INNOVATION SPOTLIGHT: BAUWIRTSCHAFT & REAL ESTATE

VON STAHL, BETON UND KAPITAL HIN ZU INNOVATIONSWETTBEWERB OHNE GRENZEN

Erkenntnisse zu Innovationen, die die Bau- und Immobilienbranche verändern

Die Bau- und Immobilienbranche verändert sich rasant. Das zeigt sich an der stark zunehmenden Anzahl an innovativen Startups, die den Immobiliensektor mit digitalen Technologien und Services neu erobern. Laut Recherchen von EARLY BRANDS und den Marktforschern von CB Insights, flossen allein im Jahr 2017 mehr als 3 Mrd. € Innovationskapital weltweit in Startups mit Bezug zum Immobiliensektor. Das ist 5-mal mehr als noch 2013. Und auch die Key Player aus dem Silicon Valley und China sind aufgewacht. Google verfügt bereits heute über zwei Real Estate Market Places. Und vernetzt unser Zuhause mit der Akquisition von Nest. Die langfristig sogar Krankenhaus- und Pflegeimmobilien smarter machen. Alibaba und JD.com setzen mit Immobilienplattformen die gesamte Branche in Asien massiv unter Druck. Im Bau- und Immobiliensektor herrscht längst ein Hyperwettbewerb. Diffus, markt- und branchenübergreifend. Und mit einem Tempo, bei dem mit internen Ideen und Ressourcen allein, selbst Big Player nicht mehr mithalten können.

Wie dennoch am Puls der Zeit bleiben? Wie spannende Innovations- und Technologiechancen früher erkennen und nutzen? Unsere Innovations- und Technologieexperten finden tagtäglich individuelle Antworten auf diese Fragen. Mit dem Spotlight CONSTRUCTION möchten wir erste Einblicke und Inspiration geben. Denken in neuen Spielfeldern unterstützen. Denn wo Wettbewerb ist, da sind auch Chancen. Und genau diese lohnt es sich als erster zu kennen – und zu gestalten.

 

# 1 INNOVATIVES PROPERTY MANAGEMENT & SERVICES – EINFACH INTUITIV

Aktuell zeigt sich eine starke Zunahme von digitalen Angeboten, die klassische Papierprozesse der Immobilienbranche leichter, schneller und kostengünstiger abbilden. Zum Beispiel mit COOZZY, wo Mieter und Vermieter noch einfacher per ‚Match-Funktion‘ zusammentreffen. Oder Startups wie moovin, die den Makler ersetzen und die Immobilienvermarktung noch günstiger, bequemer und schneller machen. Es gibt viele PropTech’s, die auf dem Weg sind Verwaltungs- und Managementprozesse vollständig zu digitalisieren – und so zu revolutionieren. Dabei Beteiligte wie Mieter und Vermieter direkt digital miteinander connecten. Und Schadensmeldungen, Mahnwesen bis hin zu Mietzahlungen automatisieren und effizienter gestalten. CasaviAppfolio, AskPorter oder Habitalix sind nur einige von vielen Umsetzungsbeispielen.

Frau und Mann in einer Immobilie digitale Immobilienverwaltung und -management

Heute reicht es nicht mehr aus die spannendsten Innovations- und Technologieentwicklungen zu kennen. Chancen müssen gezielt mit den Stärken des eigenen Unternehmens verzahnt werden. Dann entstehen völlig neue Spielfelder für die Immobilienbranche. Wie PriceHubble eindrucksvoll zeigt. In kürzester Zeit lassen sich hier durch künstliche Intelligenz punktgenaue Immobilienanalysen, -bewertungen und -prognosen gestalten. Für schnellere Entscheidungsprozesse bei Vermarktung und Verwaltung von Objekten. Für größere Wettbewerbsvorteile und höhere Erträge. Durch bessere Argumente in der Preisdurchsetzung. Früheres Aufspüren von attraktiven Standorten. Und frühzeitiges Nutzen von Chancen für das eigene Unternehmen.

Eine weitere Technologie als Innovationsbeschleuniger im Property Management: Virtuelle Realität. Das zeigt eindrucksvoll das Berliner PropTech InReal oder seine Wettbewerber VuFrame und MATTERPORT. Mit passgenauen Services zur digitalen Begehung, Einrichtung und Konfiguration. Die Vorteile dieser digitalen Services liegen auf der Hand: Einfacher, bequemer, schneller und kostengünstiger Immobilien konfigurieren – sowohl aus Blickwinkel des Investors, Projektierers als auch des Mieters oder Käufers.

Virtuelle Realität in der Bauwirtschaft Frau richtet Immobilie virtuell ein mit VR Brille

 

# 2 NEUE TECHNOLOGIEN AM BAU: VON DROHNEN BIS ZUM 3D-DRUCKER

Prozesse effizienter gestalten. Immobilien punktgenau und fehlerfrei planen und errichten. Risiken am Bau minimieren. Und dabei die Umwelt schonen. Das sind Kernthemen, die den Wettbewerb der Bauwirtschaft wesentlich bestimmen. Und mit Blick auf eine nachhaltige Zukunft weiterhin stark beeinflussen. Aktuelle Beispiele sind eindrucksvoll und vielfältig. So etwa PlanRadar: vereinfacht die Dokumentation und Kommunikation von Bau- und Immobilienprojekten. Vernetzt unterschiedliche Akteure sicher und in Echtzeit. Das spart Zeit und Kosten.

Und es sind genau solche Innovationsentwicklungen, die schnell zum Hygienefaktor und zum Leistungsstandard einer ganzen Branche werden. Bei Amazon mit dem bequemen Einkauf vom Sofa aus, war dies nicht anders. Möchten Sie als Projektentwickler wirklich noch zu jeder Baubesprechung vor Ort erscheinen? Wollen Sie sich als Bauunternehmen die Chance entgehen lassen weltweit Investoren – egal wo Sie sind – für ihre Projekte begeistern und ansprechen zu können?

Und wenn es um die digitale Vertragsunterschrift am Bau geht, dann ist bereits ein Unicorn aus dem Silicon Valley in den Startlöchern: DocuSign, der Platzhirsch für digitale Rechnungen und Unterschrift. Ähnlich auch die digitale Bauakte von Datengut. Und wenn das Bauprojekt erst einmal gestartet ist, dann werden mit der 3D-Mapping Technologie von Paracosm große Bauprojekte rasend schnell digital abgebildet.

Drohne vermisst Grundstück für Immobilie

Dank Technologien, wie dem 3D-Druck, brauchen wir nicht mehr Monate, sondern nur noch 24 Stunden, um Häuser zu bauen. Drohnen helfen uns dabei. In unterschiedlichen Errichtungsstufen von der Planung über das Monitoring bis hin zur Inspektion von Bauwerken. Es werden Planungen präzisiert, Fortschritte dokumentiert und Schäden frühzeitig und punktgenau erkannt – und Kosten gespart.

Von recyceltem Beton über Container-Shops bis hin zu Straßen aus Plastikmüll werden zunehmend neue Baustoffe, Recycling-Konzepte und nachhaltige Materialien in der Bauwirtschaft eingesetzt. In diesem Zusammenhang und aufgrund der Ressourcenknappheit von Baustoffen wie Sand, erlebt zum Beispiel auch Holz als nachhaltig ökologischer und auch kostensparender Baustoff einen Aufschwung.

Bau- und Immobilienunternehmen müssen genau diese Spielfelder und Überschneidungen mit Ihren Leistungen, Technologien und Kunden erkennen. Nur so können sie proaktiv agieren. Innovation intern aber zukünftig viel mehr über Partnerschaften und Technologie-Kooperationen gestalten. Das Innovationstempo am Bau verlangt nach genau dieser Öffnung nach außen. Damit Ideen mit den besten Chancen der Welt verzahnt werden können, zu neuen marktrelevanten und nachhaltigen Lösungen.

 

# 3 SMART BUILDING NEU GEDACHT– MEHR ALS NUR ALEXA

Smart Home ist seit vielen Jahren ein fester Begriff, wenn wir an Innovationen rund um Immobilien denken. Dabei wird nicht nur unser Eigenheim mit Alexa & Co., sondern auch der Einzelhandel oder Büros immer ‚smarter‘. Wir beobachten zunehmend, wie Dinge und sogar Gebäude miteinander und auch mit uns kommunizieren können. Künstliche Intelligenz, innovative Sensor-Technologien und das Internet der Dinge sind hierbei wesentliche Schlagwörter. Nachhaltigkeit. Effizienz. Frühzeitigkeit. Kosteneinsparungen. Dabei nur einige der vielen Nutzenargumente für uns und unsere Umwelt.

Ein paar Beispiele: Technologie-Unternehmen wie SmartFrog bieten passgenau vernetzte IP-Kameraservices für das sichere Zuhause. So sind wir sicher und können jederzeit weltweit auf dem Smartphone sehen, was Zuhause geschieht. Aktuell fließen 25 Mio. € in die Expansion des vernetzten Kameraservices. Mit dem Smart Door Service von Kiwi brauchen wir uns keine Sorgen mehr um verlorene oder vergessene Schlüssel zu machen. Und nicht nur das – wir können die elektronischen Schließanlagen sogar im monatlichen Abonnement nutzen. Ganz einfach wie beim Handyvertrag.

Digitalisierungslösungen wie von Sensorberg machen Gebäude und Büros digital und interaktiv. Für mehr Effizienz, Produktivität und Zufriedenheit. Auch Locatee bietet bereits heute eine Smart Building Plattform zur Optimierung von Bürogebäuden und -abläufen. Schafft so mehr Überblick und Produktivität im Büro. Durch das für 300 Millionen US-Dollar übernommene IoT Unternehmen Relayr werden innovative Wege geschaffen, durch Predictive Maintenance, eine vorausschauende Instandhaltung von Immobilien und -bestandteilen zu ermöglichen. So können Veränderungen, Verschleiß und Fehler rechtzeitig erkannt und Maßnahmen frühzeitig eingeleitet werden.

Es wird deutlich: Smart Home ist mehr als nur Alexa. Bereits heute sind unzählige Möglichkeiten und Wege entstanden, durch smart Building erheblichen Mehrwert zu genieren. Von Zeit-, Kosten-, und Ressourceneinsparungen bis hin zu mehr Planungssicherheit und Produktivität.

smart building

 

# 4 DISRUPTION IN ASSET MANAGEMENT & FINANZIERUNG

Auch im Bereich Asset Management und Immobilienfinanzierung sehen wir eine starke Beschleunigung technologiegetriebener Entwicklungen. Damit werden bereits heute traditionelle Management- und Finanzierungsmechanismen abgelöst. Stichworte: Crowdinvesting, Robo Advisory bzw. Managed Investments. Und ja, auch hier: Blockchain. Dabei werden Immobilienprojekte als digitale Anteile ohne Makler oder Fondsgesellschaft direkt, dezentral zwischen Projektierer und Investor gehandelt und als blockchain-basierter Service dokumentiert. Stichwort: Tokenization of Real Estate Assets und smarte Verträge.

Ein paar Impulse und Ideen, die Blockchain für die Immobilienbranche zu nutzen: ChromaWay möchte mit den Vorteilen der Blockchain und Smart Contracts das Grundbuchwesen revolutionieren. RealBlocks nutzt Blockchain, zur Schaffung einer dezentralen Investitionsplattform, durch welche es Nutzern ermöglicht wird, weltweit Kapital in Immobilien zu investieren. Bei ShelterZoom entsteht die Innovation, in dem eine Echtzeit-Immobilienplattform, mit Hilfe der Blockchain Technologie vom Kauf bis zur Vermietung von Immobilien Prozesse transparenter, effizienter, sicherer macht.

blockchain im real estate

Ein weiteres, sich rasant entwickelndes Thema: Crowdinvestments. Ein Beispiel hierfür ist Exporo. Eine Online-Plattform für digitale Immobilieninvestments. Hierdurch können kleine Beträge ab 500 Euro in unterschiedliche Immobilienprojekte investiert werden. So können auch kleinere Interessengruppen ohne große Summen und Risiko in Immobilienprojekte investieren. Ganz ohne klassische Fondsgesellschaft. Ganz ohne traditionelle Bank. Ein beidseitiger Vorteil: Unternehmen erhalten schnell und einfach Kapital für ihre Bauprojekte. Anleger profitieren von einem unkomplizierten und digitalen Zugang.

Oder die Innovationen von Brickvest. Indem Immobilien digital in einzelne Teile zerlegt und mit einem eigenen Risiko-Rating durch Machine Learning bewertet werden. Dadurch werden auch hier Beteiligungen mit Kleinstbeträgen möglich. Und nicht nur das: Mit der Managed Property Investment platform werden zusätzlich eine Menge weiterer digitaler Services von Performance bis Portfolio Management digital erleichtert. Hier sehen wir starke Parallelen zum aktuellen Trend der Robo Advisors im Retail Banking wie Scalable Capital. Wann werden Robo Advisors genau dies anbieten? Der Innovationswettbewerb in der Bau- und Immobilienbranche ist bereits heute marktübergreifend.

Unsere EARLY BRANDS Innovation & Technology Consultants sehen aktuell folgende Perspektiven. Erstens: Bauindustrie und Real Estate sind bereits hochdynamisch. Die aktuellen Erkenntnisse und Beispiele aus unserem weltweiten Innovations- und Technologiescouting zeigen: Das Innovationstempo ist 2018 stark beschleunigt. Sowohl quantitativ, als auch qualitativ aufgrund des zunehmend diffusen Innovations- und Technologiewettbewerbs. Zweitens: Jedes Bau- und Immobilienunternehmen weltweit steht im hier und heute bereits im Hyper-Wettbewerb. Mit lokalen Garage Startups. Digitalisierten Baukonzernen. Technologieunternehmen. Und Giganten wie Google. Neue Player wie Blockchain-Serviceanbieter, KI-Startups und Robo-Services machen dies noch dynamischer. Drittens: Kapital ist ausreichend vorhanden. Daher sollten auch etablierte Unternehmen ihr Innovations- und Investitionsverhalten überdenken. Investition in Innovation und Kooperation. Statt Stahl und Beton. Öffnung und Kollaboration. Was hierfür der perfekte Startpunkt ist? Das Wissen über die jetzt und heute relevanten Innovations- und Technologieentwicklungen. Und wie hieraus attraktive Geschäftschancen gestaltet werden. Passgenau für Ihren Erfolg im digitalen Zeitalter. Bleiben Sie am Puls der Zeit….

 

Catch the Future..!