Rocking Innovation & Technology Scouting for Success

ROCKING INNOVATION & TECHNOLOGY SCOUTING FOR SUCCESS

Im digitalen Zeitalter Innovations-und Technologievorsprünge erzielen

Wenn Unternehmen im digitalen Zeitalter Innovations- und Technologievorsprünge erzielen, dann spielt Innovation und Technology Scouting eine immer wichtigere Rolle. Doch wie lässt sich das Aufspüren von Innovations- und Technologiechancen zum Erfolg führen? EARLY BRANDS Insights gibt hierzu im Leadership Interview mit Alexander Witte, Managing Director, aktuelle Einblicke.

EARLY BRANDS Insights: Was ist Innovation und Technology Scouting? Und warum gewinnt es aktuell stark an Bedeutung für den Unternehmenserfolg?

Alexander: Innovation und Technology Scouting ist das gezielte Aufspüren von wertvollen Innovations- und Technologiechancen. Dabei spielt die zeitliche Dimension und die Qualität eine besondere Rolle. Denken wir an Konsumgüterhersteller mit starken Marken, Handelsunternehmen oder Retail Banken. Sie alle haben die Ambition vor dem Wettbewerb wertvolle Geschäftsmöglichkeiten und Partner zu entdecken.

Unsere Klienten wollen auch im digitalen Zeitalter „First Mover“ sein, was bei ihrer Größe eine toughe Challenge ist. Damit PS auf die Piste kommt brauchen sie punktgenauen Zugang zu individuell relevanten Innovationsimpulsen, passgenaue Technologien und Kooperationsmöglichkeiten entlang ihrer Wertschöpfungsströme. Und zwar weltweit. Mit Start-Ups und Tech Companies als Win-Win-Partner. Das Ganze in einer Weise, dass auch kurzfristig binnen ein oder zwei Jahren ein Erfolg daraus wird. Und alles ohne gleich eine neue Factory auf der grünen Wiese zu bauen.

Qualität im Scouting bedeutet daher Folgendes: Auch bei aller Dynamik und Komplexität der digitalen Welt den Wald vor Bäumen sehen. Und in diesem Wald wertvolle Früchte finden, mit Partnern ernten, mit denen mehr als eine neue Sorte Obstsalat möglich ist. Vielleicht sogar ein App-basierter Concierge Service, der uns jeden Tag Obst als Getränk oder Snack bringt, wohin wir es wünschen. Das ganze passgenau für unsere Nutrition Profile, Gesundheit und Geschmack. Flexibel wo wir uns gerade auf der Welt aufhalten. Der BigMac von McDonalds schmeckt auch überall gleich gut. Warum nicht auch ein frischer Healthy Snack Service?

EARLY BRANDS Insights: Woran zeigt sich das stark steigende Interesse von Top-Entscheidern rund ums Scouting?

Alexander: Geschäftsführer und Entscheider in Forschung und Entwicklung, Produktion und Marketing haben die strategische Bedeutung des Scouting für Ihren Geschäftserfolg erkannt. Wer abends die Höhle der Löwen schaut, und sieht wie wendige Start-Up Unternehmen binnen Monaten mehrere Millionen € Umsatz erzielen, der möchte das auch. Nur noch größer, weil die eigene Basis ein Vielfaches ist.

Die Menschen sprechen diese spannenden Themen also von sich aus an, wollen ihr Unternehmen mit Innovationen positionieren. Auch in unseren aktuellen Studien und Experten-Befragungen in Zusammenarbeit mit Unis und Hochschulen sehen wir dies eindeutig.

EARLY BRANDS Insights: Wie ist Innovation und Technology Scouting als Expertise bei EARLY BRANDS entstanden?

Alexander: Das Aufspüren von wertvollen Technologie- und Innovationschancen ist seit jeher Teil unserer DNA. Bereits 2007 hatten wir die Möglichkeit erhalten für Technologie-Beteiligungsprojekte und Open Innovation Initiativen weltweit nach passgenauen Innovationschancen und Technologiepartnern Ausschau zu halten. Führende Konzerne wie die Coca-Cola Corporation oder GlaxoSmithKline Consumer Healthcare gaben uns ihr Briefing. Und dann haben wir erste Expeditionen rund ums Scouting gestartet. Mit ersten eigenen Scouting Teams, die für uns in den USA, Kanada und Europa schauen, was es dort gibt, auch Produktmuster und Verbraucherstimmen in den Märkten vor Ort einfangen. Und das dann ergänzt um Media Research, erste eigene Technologie- und Innovationsdatenbanken und Dr. Google und solidem Marken- und Consumer Insights Denken, dass ich als Führungskraft aus meiner Corporate Karriere bei KRAFT Foods Europe und zuvor KraftJacobsSuchard schätzen lernen durfte. Technology edge plus partners plus consumer centricity matters.

In Zeiten der Google Filterblase und codierten Patenten, die Sand in die Augen streuen, ist heute gleichwohl sehr viel mehr nötig.

Beispiel: Probiere einfach mal bei Google zehn Tage lang nach einer lila Kuh zu suchen. Wenn Du am elften Tag nur das Wort Kuh suchst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Google Dir eine lila Kuh und sogar eine Milka Schokolade anbieten möchte. Genau aus diesem Grund haben wir bei EARLY BRANDS eigene Scoutingtechnologien vor ein paar Jahren aufgebaut und entwickeln dies mit einer Vielzahl toller Partner weiter. Für Recherche in einer Master-Thesis ist das schon noch okay mit Google. Wenn Unternehmen einen Vorsprung erzielen wollen, ist einfach sehr viel mehr nötig.

 

 

Mein persönliches Verständnis der Kunst des Scouting ist: Aus 50.000 potenziell relevanten Impulsen jeden Monat vielleicht 50-100 herauszufiltern und daraus Geschäftschancen zu erkennen. Es geht um passgenaue Ergebnisse, die im Zusammenspiel mit den differenzierten Innovations- und Forschungszielen, den Marken und dem Know-How im Unternehmen etwas Wertvolles ermöglichen.

EARLY BRANDS Insights: Welche Bedeutung spielen Trendprognosen und Patentdatenbanken für die technologische Früherkennung und den Innovationserfolg?

Alexander: Natürlich gibt es eine Menge Trendgurus, Research Orakel und auch sehr gut gemachte Trendanalysen, die Inspiration bieten. Oder IT Unternehmen, die Innovations- und Technologieentwicklungen anhand von Patentdatenbanken vorhersagen wollen. Meine Erfahrung ist die Folgende: Trends und marktseitige Wachstumstreiber sind ein sehr willkommener Rückenwind. Den fangen wir ein und nehmen ihn gerne mit auf die Expedition für Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg mit Innovation. Und gleichzeitig lassen sich daraus selten neue Boote, Segel oder gar Raumschiffe bauen.

Und wenn Patente in der Regel erst nach 1,5 Jahren veröffentlicht werden oder bewusst codiert und mit Rechtschreibfehlern ausgestattet werden? Dann machen Patentrecherchen zumindest als Instrument der Früherkennung von Innovations- und Wachstumschancen wenig Sinn. Eineinhalb Jahre sind im digitalen Zeitalter eine verdammt lange Zeit. Kompetente Patentanwälte und Patentanalysen haben dennoch einen hohen Nutzen. Und zwar zum Zeitpunkt, wenn Technologieoptionen aus dem Scouting heraus bekannt sind, in Konzepte einfließen und diese auf ihre Patentierbarkeit hin evaluiert werden.

EARLY BRANDS Insights: Wie wird das Scouting in der Praxis zum wirtschaftlichen Hit in den Unternehmen?

Alexander: Der hohe Nutzen und Wert entsteht regelmäßig, wenn möglichst viele unterschiedliche Scoutingquellen vom Start-Ups, über Wettbewerb bis zu Lieferanten und Experten einbezogen werden. Zweites geht es um Denken und Handeln über Markt- und Kategoriegrenzen hinweg. Also nicht eine neue Minenfarbe für den Kugelschreiber suchen, sondern in breiteren Innovations- und Technologiekategorien Denken. Warum nicht sprechen anstatt Schreiben? Nur so ist Siri entstanden. Drittens strategische Lieferanten und Tech Partner gern auch kontinuierlich in das Scouting aktiv einbeziehen. Es geht darum Hand in Hand partnerschaftlich zu arbeiten und Potenziale zu erkennen.

Damit diese Vorteile ausgespielt werden, spielen wir von EARLY BRANDS auch die gesamte Klaviatur von Strategie und Konzeption des Scouting, operativem Scouting mit unseren Netzwerken und Digital Tools, bis hin zum Innovations- und Technologie-Portfolio Management. Und dem Tech Relationship Building mit Start-Ups und Tech Companies.

EARLY BRANDS Insights: Wie lassen Innovations- und Technologiechancen im Unternehmen profitabel verwerten?

Alexander: Es geht darum, die gewonnenen Impulse mit Ideen aus dem Unternehmen zu neuen Geschäftsmöglichkeiten mit Know-How und starken Partnern zu verknüpfen. Und diese Umsetzungskonzepte als Initiativen agil in die Exploration und Umsetzung zu bringen. Auch und gerade Vorstellungen von Kunden und Konsumenten lassen sich dabei frühzeitig einbeziehen. Zum Beispiel mit Lead User Feedback der Verbraucher und Kunden bis zu Design Thinking Sessions, wie von der Stanford D:School aus dem sonnigen Kalifornien. Bei all diesen wertvollen Prozessen steht immer der Kunde und das Unternehmen mit seinen Bedürfnissen im Fokus. Dann wird ein Schuh daraus. Und genau so machen und unterstützen wir es dann letztendlich ja auch mit unserer täglichen Arbeit.

Unsere Aufgabe ist das Schürfen wertvoller Innovations- und Technologiechancen zu ermöglichen. Und eben auch deren schnelle wirtschaftliche Verwertung auf allen Ebenen zu unterstützen. Im Team Play mit den Top-Entscheidern und Mitarbeitern in den Unternehmen.

EARLY BRANDS Insights: Kannst Du dies anhand von Erfolgsbeispielen konkret machen?

Alexander: Auf jeden Fall. Für viele sehr coole Markenunternehmen und B2B Industrieunternehmen werden mit uns seit Jahren dauerhaft Ergebnisbeiträge von teils bis zu 10-15 Millionen Euro und bei Einzelinitiativen teils auch mehr pro Jahr realisiert. Das ist im Ergebnis jedoch die Leistung der Menschen in den Unternehmen. Wir agieren als Enabler und Supporter, machen die Innovation Designs, machen Werte transparent oder koordinieren.

Der Wert des Scoutings entsteht hierbei gerade aus der Erschließung neuer, profitabler Erlösquellen. Es geht um On-Top Umsatz und Ausweitung von Gewinnmargen. Zum Beispiel durch DTC also Direct-to-Consumer Angebote. Warum soll sich ein tolles Markenunternehmen nicht auch einen Teil der Handelsmarge selbst reinfahren? Oder ein Handelsunternehmen selbst Dinge herstellen, die Verbraucher glücklich machen.

Oder eine Retail Bank nicht nur einen Kredit bieten, sondern Oma Erna vom Land mit Chauffeur Service in die Filiale fahren lassen, wenn sie für ihre Enkelin einen Fondssparplan abschließen möchte? Dann versteht Oma Erna und ihre Enkelin auch in der Zukunft, warum es einen Ausgabeaufschlag gibt und die Bank mit daran verdient. Auch aus dem Blickwinkel der Gesamtunternehmen werden so sehr schnell attraktive Wachstumsinitiativen aus dem Scouting heraus entwickelt.

Nicht als Einzelprojekte, sondern in der Gesamtschau als agile Innovations- und Wachstumsportfolios entsteht das optimale Chancen und Werteprofil eines solchen Portfolios mit Aktivitäten. Wie bei der professionellen Vermögensverwaltung ist es auch mit dem Aufspüren und Realisieren von Innovations- und Technologiechancen: Wenn mehrere wertvolle Bälle gleichzeitig in die Luft gebracht werden, dann kommen einfach mehr wertvolle Ergebnisse ins Ziel kommen.

Weitere Ergebniseffekte in den Unternehmen sind Qualitätssteigerungen oder auch Nachhaltigkeitsvorteile. Wenn z.B. innovative Verpackungsmaterialien aus dem Scouting identifiziert und im Unternehmen nutzbar gemacht werden. Scoutingergebnisse haben oftmals auch einen Wert mit Blickwinkel Produktivität und Effizienz, wenn aus dem Scouting heraus neue Möglichkeiten für kostengünstigere oder schnellere Fertigungs- und Logistikprozesse realisiert werden.

EARLY BRANDS Insights: Was ist Deine Ambition, damit EARLY BRANDS als Innovationsberatung rund um Innovation und Technology Scouting weiter sehr weit vorne mitspielt mit führenden Markenunternehmen?

Alexander: Für unsere Klienten werden wir auch 2018 unsere Scouting Power mit engagierten Menschen und modernsten Technologien ausbauen. Das sind unsere leistungsstarken Digitallösungen mit Cloud Computing Power als Partner von Microsoft Azure. Sowie fancy Forschungskooperationen rund um Künstliche Intelligenz (KI) und Robotics.

Bereits heute werden von unseren Scouting Services Teams vom Standort Bremen jeden Tag mehrere Hundert Millionen Datenquellen mit unternehmensindividuellen Algorithmen je Klient programmiert, analysiert und nach Innovations- und Technologiechancen gescreened. Dazu kommt unser Scouting Netzwerk mit den Scouts in den Top Metropolen weltweit. So können wir binnen 12 Stunden aus Vancouver oder San Francisco Store Checks for Ort realisieren – und wenn gewünscht mit unseren Klienten auch live dabei sein.

Wir werden auch weiterhin spannende neue technologische Möglichkeiten wie die Block Chain, also dezentrale Netzwerke mit smarten, automatisierten Prozessen testen. Zugleich sind es am Ende immer die Menschen bei uns im Team und beim Klienten, die mit ihrer Leidenschaft und ihrem Know-How den Unterschied machen. Das Denken und Handeln in Kunden- und Konsumentenbedürfnissen ist für uns erfolgsentscheidend.


Es geht darum die Menschen, für die wir tätig sein dürfen, zu verstehen und Angebote zu machen, die ihnen ermöglichen mit ihren Unternehmen erfolgreich zu sein. Täglich dazu zu lernen und gemeinsam zu wachsen. Unsere Klienten geben uns eine Menge Inspiration, haben wertvolle Vorstellungen und Ideen, die sie mit einbringen. Und das ist auch für mich als Mensch bereichernd.

Catch the Future…!