MEHR INNOVATIONSARTEN – MEHR CHANCEN

WARUM NUR IN PRODUKTEN DENKEN – WENN ES AUCH NEUE GESCHÄFTSMODELLE GIBT?

Ein Überblick über mehr Chancen und Innovationserfolg durch Vielfalt

Am Anfang steht eine Erkenntnis: Einfache Product Relaunches mit langen Entwicklungsschleifen sind heute kaum mehr ausreichend, um die Zukunft von Unternehmen zu sichern. Es gilt, breit zu denken. Über Markt- und Branchengrenzen hinweg. Und über mehrere Innovationsarten. Denn nur so lassen sich die attraktivsten Geschäftschancen erkennen und gestalten.

Welche Arten von Innovationen gibt es? Und was sind Beispiele aus der Praxis? Genau hierzu gibt der folgende EARLY BRANDS Insights Inspiration…

Unterschiedliche Innovationskategorien Es gibt eine Vielzahl von Innovationsarten – von innovativen Prozessen, Produkten und Services bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. Darin liegen jeweils unterschiedliche Chancen für die Zukunft.

 

GESCHÄFTSMODELLINNOVATIONEN entstehen dann, wenn neue oder verbesserte Geschäftsmodelle Kundenbedürfnisse besser befriedigen als bestehende es zu diesem Zeitpunkt tun. Also Ideen, die ganze Märkte umkrempeln und mit neuen technologischen Möglichkeiten neue Bedürfnisse und Märkte schaffen. Blockchain-basierte P2P Energie-Netzwerke wie LO3 Energy, in denen privat-erzeugter Strom direkt und autonom an andere Privatpersonen verkauft wird oder „Device as-a-Service-Modelle“ wie von HP, die sich an den Kundenlebenszyklus anpassen und automatisiert immer die richtige Ausstattung von der Hardware bis zum Zubehör bereitstellen, sind nur zwei unter vielen eindrucksvollen Geschäftsmodellinnovationen unserer Zeit.

ORGANISATIONSINNOVATIONEN haben zum Ziel, Organisationen zu restrukturieren, zu stärken und zu optimieren. Vorteile gegenüber dem Wettbewerb, also aus dem Inneren der Organisation zu schöpfen. Das heißt, Unternehmen als Ganzes für das digitale Zeitalter fit zu machen. Gemeinsam handeln. Agil sein. Start-Up-Atmosphäre und Raum für neue Ideen und Innovationen. Die Einführung agiler Führungskulturen bei Adidas, agile Organisations- und Teamstrukturen wie der Kulturwandel 4.0 der OTTO Group zeigen deutlich, dass Agilität und Offenheit nicht nur bei Startups sondern auch in großen Konzernen gefragt sind.

NETZWERKINNOVATIONEN treten dann auf, wenn unterschiedliche Wertschöpfungspartner ihre spezifischen Kompetenzen miteinander verzahnen und Innovationen gemeinsam vorantreiben. Erfolgreiche Beispiele wie Spreadshirt, ein Unternehmen, das ausschließlich von Kunden designte T-Shirts verkauft, P&G’S Open Innovation Plattform „Connect & Develop“ oder auch Zusammenschlüsse wie von Starbucks & McDonalds, die gemeinsam nachhaltige To-Go-Becher entwickeln zeigen, dass gemeinsame kreative Power wichtiger ist als starres Wettbewerbsdenken, um Innovationen im digitalen Zeitalter zu beschleunigen.

Bunte Glühbirne vor grauer Wand Kreativität

Ideen schnell entwickeln, testen und realisieren: das geht am einfachsten gemeinsam mit starken Partnern + Kunden + Mitarbeitern. 

 

PROZESSINNOVATIONEN, also Neuerungen und Verbesserungen der materiellen und informationellen Prozesse in Unternehmen sind sehr vielschichtig. Es geht dabei nicht nur darum, in neue Maschinen und innovative Roboter zu investieren, sondern kreativ, alternative Wege zu finden, die Kosten senken, Qualität verbessern und Effizienz von Prozessen sicherstellen. So nutzt Nike beispielsweise die Sneaker-Customization, um die Produktentwicklung an die Präferenzen ihrer Kunden anzupassen. Die Sparkasse macht mit KWITT Überweisungen mobil und noch schneller für ihre Kunden. Und KLM Airlines bringt Passagiere noch schneller an Board, dank innovativer Gesichtserkennungs-Technologien.

PRODUKTINNOVATIONEN sind wohl der Klassiker, wenn wir an Innovationen denken. Ob Neuerschaffung oder Weiterentwicklung, neue Produkte können wir nahezu täglich beobachten. Tesla‘s Solardachpfannen für nachhaltige Energie mit mehr Ästhetik, Samsung‘s Fully Digital Flipchart’s für schnellere kreative Sessions oder Litium Jet’s unbemannte fliegende Taxis, die uns bald autonom von A nach B fliegen, sind nur einige fancy Beispiele für neue Produkte, die das Leben im digitalen Zeitalter einfacher und nachhaltiger gestalten.

SERVICEINNOVATIONEN in produktbegleitenden Services bzw. in den Serviceprodukten selbst, sind im digitalen Zeitalter essentiell, um Kunden und Millennials zu begeistern und Mehrwert zu bieten. Beispiele wie Forsquare Location-Based-Services, wodurch Konsumenten direkt und einfach Empfehlungen zu Restaurants oder Shops in der nahen Umgebung erhalten, Same-Day-Deliveries wie bei Amazon oder innovative AI Sales Chat Bots wie ubiSELL, die 24/7 Kundenfragen beantworten zeigen, dass die vielseitigen Möglichkeiten digitale Services entlang der Customer Journey zu etablieren sehr wertvoll sind.

Service-Innovation: Chat Bots sind heute keine Zukunft mehr: vom News-Tracker, virtuelle Freunde oder ein Gesundheitsberater bis hin zu automatisierten Behördengängen gibt es heute bereits viele Beispiele in der Praxis. 

 

VERPACKUNGSINNOVATIONEN können sehr wertvoll sein, um Kundenmehrwert durch Convenience-Vorteile zu generieren, Kosten zu sparen oder auch Nachhaltigkeit voranzutreiben. Beispiele sind alternative Verpackungsmaterialien wie z.B. die  Bamboo Verpackungen von Universial Biopack. Auch sind bereits erste essbare Verpackungen erforscht. So z.B. Zero Waste und 100% biologisch abbaubare Verpackungen aus Algen von Evoware. Auch Verpackungstechnologien, wie Mimica Touch, welche die Haltbarkeit von Lebensmitteln erkennen und so das heute oftmals noch ungenaue MHD revolutionieren, sind auf dem Weg in unsere Regale.

MARKENINNOVATIONEN sind sehr hilfreich, um sich im Dschungel des Angebots vom Wettbewerb zu differenzieren. Es gilt, die konzeptuellen und emotionalen Sichtweisen einer Marke an die veränderten Bedingungen und Bedürfnissen von Markt und Kunde anzupassen. Kundenerlebnisse steigern, emotionale Verankerung schaffen, Zielgruppen erweitern. Die Telekom beispielsweise spricht mit ihrem Sub-Brand Congstar neue, jüngere Zielgruppen an, die keine Affinität zur Telekom oder Magenta haben. Nivea holt mit Nivea Men seit Jahren sehr erfolgreich auch die Männer in den Kosmetik-Himmel. Und Share-Now ermöglicht es jedem, ob BMW, Smart oder Mini hautnah selbst zu erleben.

AKTIVIERUNG, ATMOSPHÄRE UND KUNDENERLEBNIS spielen im Noise Level des digitalen Zeitalters eine immer wichtigere Rolle. Aufgrund der zunehmend schnellen Entwicklung neuer Produkte sind Kunden ständig auf der Suche nach Abwechslung, fühlen sich gleichzeitig jedoch von der Fülle des Angebots überfordert. Es gilt deshalb: Auf sich aufmerksam machen, Einkauf zum Erlebnis machen, Kunden begeistern. L`Oreal ermöglicht es seinen Kunden, Kosmetik mit Augmented Reality Apps virtuell zu testen. Im Hightech-Experience-Store von Tiens können Produkte interaktiv und educational erlebt werden. Babor nutzt Influencer, um Luxuskosmetik online mit hohen Reichweiten zu vertreiben.

Erweiterte Realität durch App im Handel

Activation Innovation: Mixed-Realities werden nicht nur im Retail sehr vielfältig eingesetzt, um Kunden zu aktivieren und das Kundenerlebnis zu steigern. 

 

CHANNELINNOVATIONEN sind in unserer Pop Up Economy immer häufiger zu beobachten. Hierbei steht im Vordergrund neue Vertriebskanäle zu erschließen oder bestehende Kanäle innovativ weiterzuentwickeln. Amazon als erfolgreicher Online-Gigant beispielsweise nutzt die Power von temporären Shops wie die Pop Up Liquor Bar in Tokyo und setzt auch auf stationäre Verkaufsstellen mit  Amazon Book Stores. Auch direct-to-consumer channels sind immer mehr auf dem Vormarsch. So verbindet die Internetplattform Etsy beispielsweise Handwerker, Tüftler und Designer „DTC“ direkt mit Kunden.

Unsere EARLY BRANDS Erfahrung als internationale Innovationsberatung:

Aus ein und demselben Innovations- und Technologieimpuls, können vielfältige Innovationsarten entstehen. Es gilt hierbei, seine Perspektiven und Blickwinkel zu erweitern und nicht ausschließlich in neuen Produkten oder Services zu Denken. Denn auf diese Weise haben Unternehmen mehr Handlungsspielräume und Zukunftsoptionen. Und vielfältige Optionen sind wertvoller denn je, um die attraktivsten Geschäftschancen zu erkennen, zu gestalten und schneller als der Wettbewerb zu realisieren.

 

Catch the Future …!