WAS IST EIGENTLICH EIN NO-CODE-MVP?

Minimum viable product ganz ohne coden

Mit minimalem Aufwand, maximale Erfolge erzielen

Die Zeit, in der langwierige Strategie- und Innovationsprozesse durchlaufen und Geschäftschancen für neue Innovationen im stillen Kämmerlein ausgestaltet werden sind längst vorbei. Denn die hohe Geschwindigkeit neuer Innovationen und Technologien, die Volatilität der Märkte und neue Kundenanforderungen erfordern ein Umdenken:

Schnell sein. Früh testen. Lernen. Und dann weitermachen. „Build-Measure-Learn“. Und das kann nur funktionieren, wenn wir Ideen von Anfang mit echten Kunden auf echten Märkten gestalten. Der Fokus heute deshalb: schnell zu einem funktionsfähigen Produkt/Service (MVP) kommen, anstatt alles „klein-klein“ auszugestalten.

Dabei gilt: Es braucht nicht immer einen „Techie“ und einen komplizierten Code. Es geht auch ohne ausgereifte Programmierkenntnisse. Wir können auch „No-Code MVP’s“ prima mit echten Kunden testen. Wir können auch ohne ausgereifte technische Lösungen live gehen. Wir brauchen ein funktionierendes, aber kein fertiges Produkt/Service.

Das großartige hierbei: Wir müssen das Rad nicht neu erfinden. Müssen nicht alles kompliziert selbst programmieren und coden. Wir können vielfältige Tools und Möglichkeiten nutzen. Auf Bestehendem aufbauen. Lösungen einfach miteinander verzahnen. Und so schnell und einfach MVP‘s gestalten, die wertvolles Feedback generieren – von Anfang an. Genau darum geht es beim „No-Code-MVP“…

 

Warum No-Code-MVP?

Agilität und Marktrelevanz. MVP‘s werden von Anfang an mit echten Kunden in echten Märkten gestaltet. Dies ermöglicht, sich kontinuierlich an Marktbedürfnisse und -veränderungen anzupassen. Produkte und Services nicht vom Reißbrett, sondern vom Kunden aus flexibel und agil zu gestalten. So werden Geschäftsideen iterativ entwickelt, gechallenged oder auch wieder verworfen. Likes und Dislikes sind dabei immer transparent. Erfolgsaussichten können einfacher evaluiert werden. Und Geschäftsideen passgenau gestaltet werden.  

Zeit und Kosten. Mit „No-Code MVP’s“ werden Geschäftsideen in einem sehr frühen Entwicklungsstadium getestet. Pioniervorteile werden genutzt, während die Kosten und Aufwände für Programmierung & Co. geringgehalten werden. Ist das MVP erfolgreich können Weiterentwicklungen schnell angestoßen werden. Führt das MVP nicht zu gewünschten Ergebnissen, wurden bis zu diesem Status noch keine hohen Investitionen getätigt. Kosten und Ressourcen werden so auf ein Minimum reduziert. Teure, langwierige Programmieraufwände werden vermieden. Während gleichzeitig Erfolgsaussichten durch kundenzentrierte Gestaltung und Weiterentwicklung verbessert werden.

 

Wie ein „No-Code MVP“ erstellen?

Startpunkt ist die Geschäftsidee + die Eckpfeiler des Geschäftsmodells. In erster Linie geht es um die Kernfunktionen. Das heißt: Was sind die Pain Points der Zielgruppe des Produktes/Services? Welches sind die Funktionen und Features, die diese Pain Points lösen? Welche Funktionen und Features sind „nice-to-have“? Es gilt, die Geschäftsidee auf den wichtigen Kern zu reduzieren. Was braucht Feedback, was nicht? Skizzen oder ein Prototyp aus Papier können hier ein erster Startpunkt sein…

Sind die Kernfunktionen für das MVP identifiziert, geht es an die Realisierung. Hierfür gibt es heute bereits eine Vielzahl unterschiedlicher „Tools“ und „Werkzeuge“, um kostengünstig ohne Programmierkenntnisse Kundenfeedback digital zu generieren. So kann einfach auf Bestehendem aufgesetzt werden. Egal ob Google Sheets, Zapier, WordPress oder alles zusammen, ob fancy Tools wie z.B. Invision – es existiert eine Bandbreite an intuitiv nutzbaren Möglichkeiten, ein MVP auch ohne aufwendiges Coden erlebbar zu machen. Genauso wichtig wie ein Tool: Szenario und Workflow oder auch das „What, How, Why“. Was soll ein MVP erreichen? Was soll getestet werden? Wie soll getestet werden? Woran wird Erfolg gemessen?

 

„No-Code MVP“ und dann?

Ist das No-Code-MVP „ready to rock“, dann geht es darum, wertvolles Kunden und User Feedback zu sammeln. Ergebnisse reviewn und analysieren. Learnings ziehen. Schnell, iterativ weiterrocken. Geschäftschancen in den Schuhen der Kunden und User gestalten – und so marktorientiert Erfolge erzielen. Dabei: „Keep on doing“ – Stück-für-Stück. Und dann natürlich auch technische Unterstützung suchen. Aber eben nur das Programmieren, was für Kunden und Märkte relevant ist und erfolgreich macht …

People creating mvp

 

Unsere Experten bei EARLY BRANDS Innovation und Technology Consultants arbeiten täglich gemeinsam mit unseren Expeditionspartnern an neuen Geschäftschancen rund um Innovation und Technologie. In unserem Office im Herzen von Bremen sind Agilität, Kundenbedürfnisse und eine Test & Learn Mentalität Alltag. So unterstützen wir unsere Partner erfolgreich dabei, mit minimalem Kosten- und Ressourcenaufwand maximale Erfolge zu erzielen. Auch wir nutzen „No-Code MVP‘s“ sehr vielseitig in unseren Projekten: Von ersten „Klick Dummies für digitale Serviceinnovationen“ bis zur „No-Code Landing Page“ – wir sind von Anfang an immer nah an Usern, Kunden und Mitarbeitern. Denn wir wissen: Menschen sind wichtiger als krasse Codes…

 

 

Catch the Future…!